Schulpraktikum beim LSKN – Tag 2

Der zweite Tag begann gemächlich um 8:30 und ich durfte erstmal den übrig gebliebenen Papierkram (Schweigepflicht etc.) unterschreiben. Nach einer ersten Arbeit blieb es dann erstmal etwas länger ruhig und ich konnte mich in der Zeit wunderbar über das LSKN informieren. Nachdem ich damit fertig war wurde mir von *Randomname1*, den ich schon am Vortag kennen gelernt hatte, ein wenig das “Systemzentrum” erklärt, welches ich in Tag 1 als “Server Raum” bezeichnet hatte. Damals mussten wir nur Bänder wechseln, aber diesmal wurde mir alles ganz genau erklärt. Kurz vor dem Mittag kamen dann noch ein paar Aufträge rein, die aber nach ca. 20 Minuten auch erledigt waren. Der Nachmittag verlief ähnlich ruhig. Obwohl wir nur 6 Leute waren hatte kaum jemand etwas zu tun. Lediglich ein paar kleinere Experimente um mir das “CA” System ein wenig näher zu bringen wurden noch durchgeführt. Ein solcher Mangel an Arbeit käme “ab und zu mal vor”, wie mir *Randomname2* später erzählte. An anderen Tagen komme man aber kaum zur Ruhe. Seiner Meinung nach sind solche Tage wie der Heutige ein schöner Ausgleich zu solchen Extremen. Ich hätte ein wenig mehr Arbeit zwar begrüßt, aber ich kann es ja nicht dem LSKN vorwerfen, dass ich kaum etwas gemacht habe, da kaum Probleme aufgetreten sind. Es war schön auch einmal die entspannte Seite des Jobs zu sehen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: