Schulpraktikum und so…

Moin Moin liebe Leser… oder was von euch noch übrig ist.

Ich habe mir ja eine etwas längere Pause genehmigt und das wird wahrscheinlich auch wieder eintreten, aber keine Sorge! Bis zum 20. Januar ist mir ein bisschen was zum bloggen eingefallen. Wer lesen kann, wird anhand der Überschrift schon gelesen haben, worum es eigentlich geht und obwohl dieser kleine Blog immer noch unter dem Review-Motto läuft wollte ich trotzdem mal meine täglichen Notizen aus dem Google Doc der Welt öffentlich machen. Es könnte ja jüngeren eine Hilfe geben… irgendwie… bestimmt… da bin ich mir sicher.

Da ich die ersten 4 Tage verpennt habe werden jetzt schnell ein paar Blog Beiträge folgen, die diese Tage beschreiben.

Vielen dank für eure Aufmerksamkeit und das Lesen.

So nebenbei: Wenn ihr auch Reviews und so steht schaut doch mal bei http://blog.taschencasts.de . Da wird allerhand nützliches Zeugs von mir und anderen netten Leuten gepostet, dass sichmit teilweise echt nützlichen Apps und ähnlichem beschäftigt und manchmal gibt es auch was zu gewinnen. Im jeden Fall sollte es zu einem warmen Gefühl in der Bauchregion führen, wenn ihr euch wenigstens einen Artikel durch lest und einen Kommentar mit Kritik dazu verfasst, also gebt dem ganzen doch mal eine Chance. Das wäre Grandios!

„Youtube movies“… Die neue Art Filme zu schauen?

Hallo alle zusammen.

Seit dieser Woche gibt es nun in Deutschland eine kleine Auswahl an kostenlosen Filmen auf Youtube.com/movies zu schauen. Dies sind die gleichen Filme, die es auch vor ca. einem Jahr in den USA gab. Also im Prinzip nichts neues für die ganze Welt. Ich habe mir mal gestern auf dieser Seite mal den Film „Home“ in HD angesehen und fand eigentlich den Film und die Art ihn zu schauen nämlich streamen statt downloaden sehr angenehm und praktisch, zumal ich nur einen DSL 2000 Anschluss habe. Ich musste es zwar anfangs ein bisschen puffern lassen, aber danach lief alles reibungslos. Die Filme sind allerdings alle auf Englisch, was mich nicht weiter stört, aber wahrscheinlich den normalen deutschen Benutzer prinzipiell davon abhalten würde für den Dienst, bzw. den jeweiligen Film, Geld zu bezahlen. Daran müsste noch gearbeitet werden.

Alles in allem finde ich allerdings den Dienst selbst mit seinen kostenlosen, Englischen und teilweise alten Filmen im Moment eine schöne Alternative zum Ausleihen der verfügbaren Filme aus der örtlichen Videothek und zu dem was, momentan so im deutschen „Qualitätsfernsehen“ läuft. Damit bewegen mich Dienste wie dieser immer weiter von der Benutzung des Fernsehens weg. Aber das ist ein anderer Blog-Post.

Ich wünsche euch noch ein schönes Rest-Wochenende.

Euer Henning.

„Google Streetview“… Was soll man dazu noch sagen?… lest selbst…

Hallo alle zusammen.

Da ich ja gestern schon mal m ein bisschen meine Gedanken zu „Facebook Places“ hier niedergeschrieben habe und da auch kurz erwähnt hatte, dass ja Google auch bezüglich Datenaufnahme bei seinem online Karten Dienst „Streetview“ in der Kritik steht möchte ich dazu hier auch nochmal meine Meinung und Gedanken festhalten/publizieren.

Was mich erstmal überrascht ist, dass ausser ein paar wenigen Leuten in der Welt die meisten Beschwerden über „Google Streetview“ aus Deutschland eintreffen. Das zeigt dann auch mal wieder dem Rest der Welt, was wir den für ein „negativ“ eingestelltes „kleines“ Volk sind. Wobei mir dazu auch gerade einfällt, dass man das Ganze auch andersrum sehen könnte, als dass wir die einzigen sind, die wirklich interessiert, was da eigentlich genau passiert, wenn die Google Autos durch unsere Straßen fahren, was ja prinzipiell nicht verboten und sogar in meinen Augen total richtig ist. Bis dahin ist auch meiner Meinung nach noch alles ok, aber danach fängt das Niveau an zu sinken. Denn die Antworten auf diese einfache Frage, was da denn nun genau passiert wird meist nicht mit einer korrekten und sachlichen Erklärung, sondern mit einer Panikmache, dass Google unsere Privatsphäre stiehlt beantwortet. Und das ist wie ich finde der Grund, warum die momentane „Gooogle Streetview“ Debatte komplett falsch und viel zu stark geführt wird. Ich mein es gibt auch im Bezug auf Google deutlich wichtigere Themen, die aufgegriffen werden müssten, wie z.B. Netzneutralität. Mal ganz davon abgesehen die Daten die Google da mit den Autos gesammelt hat sind ja nicht live sondern vorab geschossen und wahrscheinlich in manchen Teilen auch schon etwas älter.

Es gibt ja von Seiten Googles auch die Möglichkeit sein Haus verpixeln zu lassen, was ich ehrlich gesagt für ein bisschen übertrieben halte, aber natürlich respektiere ich auch Leute, die dies tun, da es ja ihr gutes Recht ist. Ich möchte nur klar machen, dass Google zumindest im Bezug auf „Streetview“ böser gezeigt wird, als es wirklich ist. Man sollte sich einfach nur mehr darüber informieren und eben in dem Fall nicht nur auf die „traditionellen“ Medien, wie: Fernsehen, Radio oder die Zeitung hören, sondern sich halt auch mal mehr z.B. im Netz um hören und lesen.

Zum Schluss möchte ich nochmal eine Grafik zeigen, die ich im Graphitti-Blog beim Recherchieren für diesen Blogeintrag gefunden habe. Dazu muss natürlich auch gesagt werden, dass diese nicht ernst zu nehmen ist.

Ansonsten wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende.

Euer Henning

%d Bloggern gefällt das: